Archiv für den Monat: Mai 2016

„Unser“ Wolfsrudel

Unsere Hauptaufgabe auf Alp Lirec ist der Schutz der Schafe. In 2015 gab es auf der Alp einen Wolfsangriff, dem 4 Schafe zum Opfer fielen. Die restlichen Schafe wurden von der Alp geholt. Damit sich das 2016 nicht wiederholt, wurden E-Zäune gezogen, die zwei Herdenschutzhunde angeschafft und wir als Hirten angeheuert. Wie es zur Zeit aussieht ist dieser Aufwand nicht übertrieben.

Seit 2014 hält sich die Wölfin F14 im Vallis auf. Seit 2014/2015 scheint sie bereits mit dem Rüden M46 zusammen zu sein. Wie es aussieht haben die beiden ein Rudel in der Augstbord-Region im benachbarten Turtmann-Tal gegründet. Es ist erst das zweite Rudel in der Schweiz und das erste im Wallis.
Im Augenblick halten sie die Wölfe hauptsächlich im Turtmanntal auf.
Merkwürdigerweise wird im selben Gebiet auch ein weiterer männlich Wolf (M59) nachgewiesen. Es gab eine ganze Serie von Schafrissen in Ergisch, Bürchen und Unterbäch. Teilweise waren die Schafe sogar geschützt. Selbst Stromzäune und Herdenschutzhunde/-esel halten die Wölfe allein nicht ab. Einige Zeit werden sie vermutlich noch im Turtmanntal bleiben, bevor die Welpen etwas mobiler werden und auch ihr Nahrungsbedarf die Eltern dazu zwingt, weiter umher zu ziehen.
Im Lötschental auf der anderen Seite der Rhone halten sich ebenfalls Wölfe auf, die aber wohl eher nicht unser Problem sein werden.
Ein weiterer Wolf wurde westlich des Val d’Anniviers gesichtet, das ist leider auch recht nah an der Alp.

Abschied

Der Abschied vom Harz rückt näher. Wesentlich schwerer ist der Abschied von unserer Mutter/Schwiegermutter, den wir gerade am 27.05. erfahren mussten. Dieser Blog sollte eigentlich auch dazu dienen, besonders unsere Mutter auf dem Laufenden zu halten, weil sie sich natürlich um uns sorgte. Sie braucht den Blog nicht mehr. Sie kann von oben auf uns herabsehen und vielleicht hält sie ja auch ihre schützende Hand über uns.

Wer, wo und warum?

Wir wohnen normalerweise nicht auf einer Alp in den Bergen. Verdienen unser Geld auch nicht mit dem Hüten von Vieh. Wir haben beide relativ stinknormale Bürojobs. Allerdings begleiten uns Hunde und Schafe schon eine Weile auf unserem Lebensweg.
Bisher war das alles ein Hobby. Der Schafbestand betrug bis zu 85 Schafe. Unsere Hunde helfen uns bei allen Arbeiten rund um die Schafhaltung und irgendwann wünscht man sich doch mal auszuloten, wie gut wir denn so als Vollzeithirte wären. Wie toll wäre es wohl, in einer grandiosen Landschaft mit dem Hund Schafe zu hüten. Wie wäre es wohl ein anderes Leben zu führen, als man das zur Zeit gerade tut?
Vielleicht. Irgendwann. Man würde ja gern und sieht sich im Fernsehen Dokus über Viehnomaden und Aussteiger auf Zeit an und träumt davon. Aber tatsächlich machen? Unmöglich! Wie soll das gehen? Das Haus, die Tiere, die ARBEIT, das Geld! Und dann lernt man zwei Menschen kennen, die das schon mal gemacht haben. Und sogar immer wieder machen. Und plötzlich überlegt man, ob es nicht doch möglich wäre.
Die Seite www.zalp.ch entdeckt und damit war der Grundstein für diesen Blog gelegt.
Das ¨Wer¨ und ¨Warum¨ wären damit geklärt.
Das ¨Wo¨ ist eine Alp im Kanton Wallis, nahe Zinal im Val d Anniviers. Auf ca. 2000m Höhe befindet sich die Hütte. Darüber dehnen sich die Weideflächen aus.