Schlagwort-Archiv: Schlangen

20160707_133010

Unsere kriechenden Nachbarn aus der Hölle

Ich habe nichts gegen Schlangen. Ich war sogar in der fünften Klasse in der Schlagen-AG der Schule und bin nicht unbedingt so ängstlich. Aber was die Kreuzottern hier abziehen hat was von einem Horror-Film.

Beim Zaunziehen, hat Jacy vorgestern wieder eine Kreuzotter gesehen. Das Riesenreptil, das in unserem Eingang herumlungerte hat Jacy gestern mit einer zirkusreifen Balance-Nummer umgesiedelt. Hab ihr schon mal Jongleure gesehen, die mit zwei Stöcken einen dritten Stock jonglieren? Stellt Euch das ganze mit einer lebenden Giftschlange statt eines Stockes vor! Entweder ist die Höllenotter aber wieder zurück oder sie hat eine Zwillingsschwester, die auch hier wohnt. Denn heute ist mir eine Kreuzotter über die Schuhe geschlängelt und unter unserem Wäschpfahl verschwunden.

Wäre ja alles nicht so schlimm, wenn die Viecher harmlos wären. Sind sie aber leider nicht. Man(n) stirbt nicht von einem Biss. Hund oder Lamm eventuell schon. Und leider hat es heute unsere Belle erwischt. Ein Biss knapp neben der Nase. Sie ist so furchtbar schnell extrem schlimm angeschwollen und wir haben mindestens eine halbe Stunde bergab zum Auto. Wenn man rennt. Belle konnte aber nicht mehr gehen und kaum noch atmen.
Ihr Besitzer konnte glücklicherweise eine Rettungshelikopter bekommen. Mit zwei Tierärztinnen, Sanitäter und Besitzer kam der Heli hier an. Vielen lieben Dank an die Air Zermatt dafür!
Das hat Belle das Leben gerettet. Sie ist nun schon auf dem Weg der Besserung und soll schon morgen hier wieder ankommen.
Brutus wäre also heute Nacht allein für den Schutz der Schafe verantwortlich. Leider hat er sich auf die Suche nach seiner Schwester gemacht und ist durch den angeschalteten Stromzaun ausgerissen. Hoffentlich kommt er bald zurück!

IMG-20160716-WA0000

Unsere kriechenden Nachbarn

Hier wird es nun richtig Sommer. Das lockt wohl auch die kaltblütigen unter den Tieren unter den Steinen hervor. Schlangen sind ja angeblich sehr selten und scheu. Das gilt natürlich auch für Kreuzottern.
Beim Zaunbau hatten nun Jacy, Uli und Lilly (die beiden letzteren bekennde Schlangenphobiker) das zweifelhafte Vergnügen gleich über zwei Kreuzottern zu stolpern. Mit etwas weichen Knien machten sie sich dann auf den Rückweg. Als ich ihnen den Elektrozaun öffnen wollte trat ich dann auf der Terasse vor der Hütte auch noch fast auf ein ordentlich großes Exemplar. Heute hat Jacy auf der Wiese hinter der Hütte schon wieder so ein hübsches Tierchen mit zackiger Rückenlinie entdeckt.
Wir tragen ja sowieso dicke Bergstiefel und passen jetzt noch zusätzlich auf, wo wir hinfassen oder uns hinsetzen. Sorgen bereiten uns allerdings die Hunde und die Lämmer. Ein Schlagenbiss kann für sie tötlich sein. Jazz Tochter ist vor einige Jahren fast an einem Kreuzotter-Biss gestorben.
Erst einmal wird die Terasse weiter frei gemäht und die Terassenplatten freigekratzt, damit man die Tierchen wenigstens sieht – bevor man drauftritt!

IMG-20160703-WA0005

Wir hatten Besuch! Teil 4

Wer nun denkt, nach Lebensmitteltransporten, Bespassung von Mensch und Tier auf der Alp, waghalsigen Wandertouren über Schnee- und Geröllfelder usw. hätten sich die zwei dann entspannt, der liegt falsch!
Mit doppelter Frauen-Power wurden wir auch noch beim Zaunbau unterstützt!
Allerdings hat unser Duo das dann glaube ich doch bereut. Nicht wegen der Arbeit, sondern wegen der giftigen Kriechtiere in der Wiese! Kreuzottern!!! Gleich zwei davon und beim Nachhausekommen eine dritte, auf die ich dann fast getreten wäre vor der Haustür.
Abenteuerurlaub a la Wallis!
Vielen Dank Euch zwei, dass Ihr da wart.